Was bzw. wer hinter dem ORIGINAL+ Skidesign steckt

Wir stellen vor: Georg Eisl, Skidesigner

Am Berg haben Skifahrer immer eines im Blick: die nächste Abfahrt. Und natürlich: die eigenen Ski, die sie den ganzen Tag über begleiten. Besonders im Lift werden Ski kritisch beäugt, bewundert, verglichen. Auch wenn viel über Shapes, Länge, Performance geredet wird – was uns mit am meisten beschäftigt, ist das Skidesign, denn das haben wir eben permanent vor Augen.

Gutes Skidesign ist eine wahre Kunst

Mal ehrlich: Wer hat schon mal einen Ski gekauft, der zwar super ging, aber nach nichts aussah? Eben. Niemand. Auch beim Skifahren „isst das Auge mit“ und es ist wichtig, dass unsere Ski nicht nur gut fahren, sondern auch gut ausschauen.

Richtig gutes Skidesign ist etwas für Experten. Denn die Form von Ski (schmal und lang) stellt so ziemlich jeden Designer vor Herausforderungen. Mut zur Reduktion und klare Linien sind gefragt. Was ein Skidesigner sonst noch braucht? Ein gutes Gespür für Trends, Farben und die Zielgruppe. Leidenschaft. Und nicht zu vergessen: Damit es das Design vom Bildschirm auch auf den Ski schafft, müssen Design, Produktmanagement und Produktion eng miteinander zusammenarbeiten.

Bei ORIGINAL+ arbeiten wir deshalb mit einer richtigen Skidesign-Koryphäe zusammen – Georg Eisl, den wir Euch im Folgenden vorstellen.

Im Interview: Georg Eisl, Skidesigner bei ORIGINAL+

Georg Eisl arbeitet seit gefühlten 100 (in Wahrheit sind es so um die 20) Jahren als Grafikdesigner und hat schon dem einen oder anderen Ski (unterschiedlichster Marken) seinen Stempel aufgedrückt. Er ist Gründer und Geschäftsführer von K12 DESIGN, einer kleinen, feinen Design- und Kommunikationsagentur in Bad Ischl. Bei ORIGINAL+ war er von Anfang an mit an Bord und hatte so bereits bei den ersten preisgekrönten ORIGINAL+ Ski (ISPO Gold Award 2018 und ISPO Brandnew Award 2019) seine Finger im Spiel. Im Interview hat er uns Folgendes über sich und seine Arbeit mit ORIGINAL+ verraten:

O+: Wie ist die Zusammenarbeit mit ORIGINAL+ entstanden?

Georg: Ich habe Sigi Rumpfhuber während seiner Zeit bei Fischer und meiner Zeit bei Kiska Design kennen und schätzen gelernt. Nach seinem Neustart mit Kästle und meiner Firmengründung von K12 Design ist er auf mich zugekommen und die Zusammenarbeit wurde fortgesetzt – bis zur Konzeption und Gestaltung seiner eigenen Skimarke, der Kommunikation und dem Produktdesign für ORIGINAL+.

Was gefällt Dir an ORIGINAL+?

An Sigi habe ich immer seine Professionalität und Zielstrebigkeit geschätzt – und genau diese Eigenschaften gefallen mir auch an der Marke ORIGINAL+.

Was ist Skifahren für Dich persönlich?

Workout, Ausgleich und Naturerlebnis.

Hast Du eine/n Skifahr-Held/in? Warum?

Hermann Maier – weil er neue Dimensionen im Skisport aufgemacht hat.

Was ist besonders daran, einen Ski zu designen?

Die „unmögliche“ Form der gestaltbaren Fläche.

Was sind Deine Motivationsquellen hinter Deinem Design?

Die Marke bestmöglich zu positionieren und ein „Gefühl“ zu transportieren.

Was inspiriert Dich?

Die Natur, die Berge und der Anspruch, etwas Besonderes auf den Weg zu bringen.

Was war bis jetzt Dein meist erfüllendes (Grafik-)Projekt?

Skidesign – was sonst?! 😉

Deine wichtigste Erkenntnis aus 20 Jahren im Grafikdesign?

Dass man niemanden zu seinem Glück zwingen kann!

Wie fühlt es sich für Dich an, wenn jemand am Sessellift neben Dir sitzt, mit Deinem Ski-Design? Sprichst Du die Person an? Gibst Du Dich zu erkennen?

„Ein Gentleman genießt und schweigt!“ 😉

Für was oder wen würdest Du gerne ein Design gestalten?

Für jeden, der gutes Design zu schätzen weiß.

Georg im „Wordrap“

  • In der Früh: Nutellabrot mit Butter! Nutellasemmel ohne
  • Am Schnee: rauf oder runter sowohl als auch.
  • Am Skilift: Mannerschnitten oder Flachmann am besten auch beides!
  • Nach dem Wachsen: Ski abziehen oder Wachs oben lassen abziehen – vom Papa so gelernt!
  • Für den Rhythmus: Dein Apres-Ski-Hit oder Motivationssong zum Skifahren Last Christmas!!! – haha – nein, Woiferl Ambros natürlich! 😉
  • Lieblings-Skimodel/-design … die ORIGINAL+ First Edition – bis jetzt ...

Zurück