ORIGINAL+ Preise 22/23

Wir wollen weiter die hochwertigsten Ski am Markt bauen, deshalb passen wir unsere Preise zum 02.05.2022 an

Wie sich ein Ski am Schnee verhält und anfühlt, ist stark von den Materialien abhängig, aus denen er gefertigt ist. Daher verwenden wir für ORIGINAL+ Ski nur hochwertigste Materialien von europäischen – fast ausschließlich regionalen – Zulieferern, darunter: Holz, Metalle, Kunststoffe und Chemikalien wie Kleber und Lacke. Hochwertige Ski sind aufwendige Verbundwerkstoffe, hergestellt aus hochbelastbaren und spezifischen Materialien.

Seit einiger Zeit erreichen uns leider fast täglich Preiserhöhungen unserer Lieferanten. Deswegen sehen wir uns gezwungen, unsere Ski-Preise anzupassen. Ab dem 02.05.2022 liegt unser Basispreis für einen maßgefertigten O+ Ski bei € 850,-. Mehr über die Hintergründe zur Preisanpassung erfährst Du hier.

Unser Anspruch: die hochwertigsten Ski am Markt zu bauen

Das Wichtigste vorweg: Wir haben die Entscheidung, unsere Preise anzupassen, nicht leichtfertig getroffen, sondern nach reiflicher Überlegung und der Abwägung von Alternativen. Unsere oberste Prämisse ist und bleibt, die hochwertigsten Ski mit der bestmöglichen Performance am Markt zu bauen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, werden wir auch weiterhin auf Ski „Made in Austria“ bauen. Und ausschließlich ausgiebig erprobte, ausentwickelte und hochspezialisierte Grundstoffe und Komponenten in unserer Skiproduktion einsetzen.

Unserer Positionierung, den besten Ski zum besten Preis zu bauen, bleiben wir treu. Auch im kommenden Winter werden wir unter den Premium Skimodellen der Hersteller mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis sein.

Ab dem 02.05.2022 gibt es einen maßgefertigten ORIGINAL+ Ski ab € 850,-. Diese Preisanpassung ist leider alternativlos. Denn die Kosten im Materialeinkauf sind zuletzt derart gestiegen, dass wir den Mehraufwand als Unternehmen nicht mehr zur Gänze abfedern können, wenn wir weiter profitabel wirtschaften und am Standort Österreich festhalten wollen.

Saftige Preissteigerungen bei allen Materialien: Kunststoffe, Metalle, Chemikalien, Holz

Die Hintergründe für die Preiserhöhungen durch unsere Lieferanten sind vielfältig:

  • Kunststoffe, die in unseren Ski z. B. bei den Belägen und Oberflächen zum Einsatz kommen, sind seit Januar 2022 um 20-70 % teurer geworden, u. a., weil sich die petrochemischen Ausgangsstoffe um bis zu 65 % innerhalb eines Jahres verteuert haben, bzw. ein starker Rohstoffmangel bei diesen Grundstoffen herrscht. Auf alternative Materialien wie Recyclate oder andere Rohstoffe auszuweichen ist ohne Abstriche bei der Qualität aktuell noch nicht möglich. Am Beispiel der Beläge lässt sich das gut illustrieren: In den von uns verwendeten Rennsportbelägen aus der Isosport 7500 Serie stecken in Summe 30 Jahre Entwicklungsarbeit. Das heißt, unsere Ski laufen auch deshalb so gut, weil wir auf einen „Entwicklungsschatz“ von drei Jahrzehnten und rund 3.000 unterschiedlichen Belagsprotypen zurückgreifen können.

  • Auch bei den Metallen – in unseren Ski als hochwertige Titanal-Einlagen, Stahlkanten und bei den Skibindungen verwendet – bauen wir auf die langjährige Erfahrung unserer Zulieferer. Unsere Stahlkanten sind als Ausgangsprodukt ein hochwertiger Draht der Voest Alpine AG. Die Metallwerke Deutsch in Innsbruck formen diesen Draht in einem mehrstufigen Prozess zur hochwertigen Stahlkante. Die hochfesten Titanalbleche, die in jedem O+ Ski verbaut sind, kommen von der AMAG in Oberösterreich. Sie werden dort gewalzt, anschließend in Frankreich chemisch behandelt, und dann in unserer Ski eingebaut. In diesem Bereich rechnen wir aktuell mit rund 20 % Preiserhöhung. Da die Metallerzeugung extrem energieintensiv ist, kommen hier insbesondere die teuren Produktionskosten zum Tragen.

  • Im Bereich der Klebstoffe, Lacke und bei den Phenol Seitenwangen sind wir mit Preissteigerungen von fast 40 % konfrontiert, hier schlagen u. a. die Teuerung bei den petrochemischen Grundstoffen wie auch die gestiegenen Energiekosten durch.

  • Beim Holz, das in unseren Skikernen eingesetzt wird, fällt die Preissteigerung mit 6 % im Vergleich zu den anderen Baustoffgruppen moderat aus. Aber nachdem wir in jedem einzelnen ORIGINAL+ Ski Holzkerne verbauen bedeuten auch 6 % einen erheblichen Mehraufwand für uns als Hersteller. Dass wir kürzlich auf nachhaltige FSC-zertifizierte europäische Hölzer umgestiegen sind, hat sich aber auf jeden Fall schon bezahlt gemacht.

Standort Österreich und regionales Sourcing: nachhaltig und krisenfest

Übrigens werden nahezu alle für den Skibau benötigten Bauteile in der Region rund um unseren Salzburger Firmensitz hergestellt – von High-Tech-Firmen aus Österreich und Süddeutschland. Nicht zuletzt deshalb macht es für uns so viel Sinn, ORIGINAL+ Ski zu 100% in Österreich zu fertigen und unsere Materialien regional zu beziehen. Hinzu kommt, dass Österreich die besten Skibautechniker weltweit hat und dass die Sozial-, Umwelt- und Arbeitsstandards hierzulande hoch sind, was wir sehr schätzen. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Weg richtig ist, auch wenn günstigere Alternativen manchmal durchaus verlockend wären.

Beim regionalen Sourcing geht es jedoch noch um mehr als „nur“ um Nachhaltigkeit und Qualität. Und zwar darum, dass wir auch in Krisenzeiten lieferfähig bleiben. Die gute Nachricht: Unsere Lieferwege sind kurz und direkt, dadurch können wir sicherstellen, dass wir jederzeit alle für den Skibau benötigten Bauteile in der entsprechenden Qualität bekommen und somit hochwertige maßgefertigte Ski für Dich bauen können.

In jedem ORIGINAL+ Ski wird AMAG Titanal verbaut

Und so geht es weiter …

Auch wenn wir unseren Mitbewerbern in einigen Dingen voraus sind, arbeiten wir tagtäglich daran noch besser zu werden, zum Beispiel indem wir …

  • weiter Abhängigkeiten in unserer Lieferkette reduzieren und unseren Fokus noch stärker als bisher auf Regionalität setzen, um noch besser für Krisenzeiten gewappnet zu sein,
  • im Bereich der Lacke, Kunst- und Klebstoffe daran arbeiten, wie wir den Materialeinsatz weiter verringern können,
  • uns dafür einsetzen, die Lebensdauer unserer Ski weiter zu erhöhen. Unsere O+ Ski haben bereits heute eine rund 20 % längere Lebensdauer als „Standardski“ aus Massenproduktion. Das liegt unter anderem daran, dass wir breitere Stahlkanten und dickere Beläge verbauen als die meisten anderen Hersteller. In diese Richtung werden wir weiterarbeiten.

Wir hoffen, dass Du unsere Maßnahmen voller Überzeugung mitträgst und dass wir auch weiterhin auf Dich als treuen Kunden zählen können. Wir schaffen Werte und halten die Wertschöpfung in unserer Region – und sind überzeugt, dass das heute wichtiger ist denn je.

Zurück